Zeittafel

Yayoi-Epoche
300 vor Christus bis 300 nach Christus

Über die koreanische Halbinsel erreichen zu diesem Zeitpunkt neue Siedler, die Acker- und Nassfeldreisanbau, Bronze- und Eisenverarbeitung sowie eine neue Art der Keramik (jap. yayoi) beherrschen, Japan.
Im Süden entstehen zahlreiche kleine, von Familienverbänden kontrollierte Herrschaftsgebiete, von denen einige Kontakt zu China haben. Durch Kriege und Allianzen zwischen den konkurrierenden Großfamilien entsteht bis zu Beginn des 4. Jahrhunderts der erste größere Staatsverband im Zentrum der Insel Honshu, an dessen Spitze sich ein okimi (Großer König) befand, der sich in der Region Yamato in der Bucht von Osaka eine Residenz errichten ließ.
Eine frühe Form der Shinto-Religion ist die perfekte Grundlage dieser Herrschaftsform. Im Mittelpunkt dieses Kults steht die Verehrung unzähliger kami – etwa Ahnen, Kräfte, die besonderen Plätzen innewohnen, oder Naturgottheiten.